M.O.W. 2013

Positive Bilanz

Die überwiegende Mehrheit der Aussteller zeigte sich zufrieden mit der Frequenz und ihrem Messeerfolg, einige äußerten sich gar euphorisch. Dies war wegen des schwierigen ersten Halbjahrs 2013 und der anzunehmenden Kaufzurückhaltung im Handel so nicht zu erwarten. Die M.O.W. verlief außerordentlich positiv und erzielte deutliche Erfolge bezüglich Akzeptanz des Konzepts, Qualität und Quantität des Besuchs sowie in Präsentation und Order. Das Konzept der M.O.W. als Businessplattform für Entscheider aus allen Vertriebswegen von Einkaufsverbänden, Filialisten und Konzernen, konventionellen Möbelhäusern, SB/Discount-Spezialisten, Bau- und Heimwerker-Märkten, Versendern bis zu Online-Vermarktern bestätigte sich voll und ganz. Im Vordergrund standen Basissortimente, Exklusivmodelle, Aktionsware und Trends für die Mitte des Möbelmarktes. Besonders auffallend originelle Kleinmöbel, die in irgendeiner Form gebraucht oder recycelt aussehen oder durch bunte Farben Stimmung machen. Echte Innovationen, nutzbringende Weiterentwicklungen und kluge Medienlösungen standen ebenso hoch im Kurs wie atmosphärische Themen- und Flächenkonzepte. Die Neuheiten der M.O.W. tragen dazu bei, den Markt zu mobilisieren und die erhöhte Anschaffungsneigung des Verbrauchers im zweiten Halbjahr auf Möbel zu lenken.

M.O.W. 2013

Mehr Gruppierungen vom Verband bis zum Studio

Entsprechend ihrer Konzentration auf das Kerngeschäft zog die M.O.W. vor allem die Einkaufsverbände, deren Anschlusshäuser und große Online-Player an. Durch die Bündelung der Kompetenzbereiche erreichte M.O.W. Chef Bernd Schäfermeier aber auch eine erhöhte Frequenz von Spezialstudios, die insbesondere wegen der starken Sortiments-Themen Polster, Schlafen, Bad und Massivholz nach Ostwestfalen reisten. „Das ist in diesem Umfang neu für die M.O.W. und bestätigt uns in unserem Konzept, einzelne Themen kompetent herauszustellen und gebündelt zu präsentieren.“ Auf Besucherseite erzielte die M.O.W. 2013 damit eine vergrößerte Bandbreite über alle Verbände bis zum kleinen verbandsunabhängigen Studio. „Wer alles die M.O.W. besucht, wird leider oft verkannt“, stellt Bernd Schäfermeier fest. „Dem Umsatzpotential entsprechend ist der Fokus stark auf die Leader gerichtet. Durch die Konzentration auf das Konsumgeschäft bis zur gehobenen Mitte wird jedoch jeder auf der M.O.W. fündig – ob stationärer Fachhandel, Großfläche, Online-Shop oder eben auch das Bettenhaus, das Polsterfachgeschäft und das Massivholzstudio.“ Insgesamt wurden 4.171 Gruppierungen registriert (Vorjahr 3.938), damit konnte die Anzahl auf ca. 12.000 Fachbesucher gesteigert werden. Neben dem Fachpublikum aus Deutschland kamen Einkäufer aus 48 weiteren Nationen zur M.O.W. 2013. Der Auslandsanteil schnellte damit auf ebenso überraschende wie erfreuliche 24 Prozent hoch. Der stärkste Besuchstag war Mittwoch vor Donnerstag und Dienstag.

M.O.W. 2013

Farbe für die neue Wohn-Welt

Zu den tonangebenden Mainstreams der M.O.W. 2013 zählen starke Farben für Polster wie Petrol, Grün und Gelb sowie buntes LED-Licht als emotionale Beleuchtung. Bei den Hölzern gilt die Eiche als Shootingstar in allen Ausführungen massiv, furniert oder als Dekor. Über alle Warengruppen hinweg ist ein Trend zu Einzelmöbeln erkennbar, die sich individuell miteinander kombinieren lassen. Damit einher geht eine höhere Wertigkeit, die sich in Material und Detailverarbeitung äußert. Starke Nachfrage erzielen weiterhin Boxspringbetten in allen Preislagen sowie innovative Sound- und TV-Lösungen. Stauraum bleibt ein wichtiges Thema für den Konsummarkt. Als besonderer Treffpunkt förderte in diesem Jahr die Installation WOOOM den Austausch von Wirtschaft und Kreativität. Sieben Designtalente aus Ostwestfalen präsentierten sich in sieben Übersee-Containern in dem Übergang zwischen Halle 11 und 12. Mit Erfolg: „Wir hatten tolle Gespräche! Einer der Designer hat einen Möbelentwurf verkauft, ein anderer hat einen Hersteller gefunden und ein dritter hat großes Interesse auf Handelsseite erzeugt“, so Innenarchitektin und WOOOM-Initiatorin Alexandra Matten.

M.O.W. 2013

Es ist M.O.W.!

Die M.O.W. 2013 ist an den Start gegangen: Von Montag, den 16. September bis Freitag, den 20. September, zeigen 413 Aussteller aus 32 Nationen (Vorjahr 392 Aussteller aus 29 Nationen) im komplett ausgebuchten Messezentrum Bad Salzuflen Basissortimente, Aktionsware und Trends für die Mitte des Möbelmarktes. 235 Aussteller kommen aus Deutschland, 178 reisen aus dem Ausland an. Der Auslandsanteil liegt damit bei 43% (Vorjahr 38%). Stärkste Aussteller-Nationen nach Deutschland sind die Niederlande mit 31 Vertretern, Polen mit 30, Dänemark mit 21, Italien mit 15 sowie Portugal, Serbien und die Türkei mit jeweils 7 teilnehmenden Firmen. Nach Regionen kommen 22% der Aussteller aus Westeuropa, 19% aus Osteuropa und 2% aus Asien bzw. Übersee.
M.O.W. Chef Bernd Schäfermeier erwartet eine der innovativsten Veranstaltung: „Wir haben in vielen Bereichen Alleinstellung. Die Konzentration auf die Mitte des Marktes findet bei Besuchern wie Ausstellern große Zustimmung.“ Nach einem schwierigen ersten Möbel-Halbjahr gibt die M.O.W. zum richtigen Termin – zeitgleich mit den Haus- und Küchenmessen in Ostwestfalen ­– entscheidende, neue Impulse für den Möbelkonsum.

M.O.W. 2013

Für Erfolg im Kerngeschäft – M.O.W.!

Die Messe für die Mitte des Marktes +++ mit interessanten neuen Lieferadressen +++ namhafte Neuaussteller +++ Bandbreite von Stammlieferanten +++ alle Sortimente von konventionell bis SB +++ Einzelmöbel und Systeme +++ umsatzstarke Ware für Prospekt, Werbung und Aktion +++ Dropshipping +++ Eigenmarken +++ Exklusivmodelle +++ alle Preislagen von gehoben bis Einstieg +++ alle Warengruppen +++ Wohnen, Polster, Speisen, Schlafen, Diele, Baby, Kind und Jugend, Klein- und Einzelmöbel +++ Konventionelles Einrichten +++ Junges Wohnen/Mitnahme/SB +++ Schwerpunktthemen über alle Vertriebswege: Massivholz, Bad, Polster, Matratzen/Boxspring, Design +++ übersichtliche Präsentationsstruktur +++ konzentriert an einem Standort +++ zentrale Lage +++ günstige Verkehrsanbindung +++ kostenfreier Eintritt +++ kostenfreier Katalog +++ kostenfreie Restauration +++ kostenfreier Parkraum +++ für alle Vertriebswege on- und offline +++

Unverzichtbar für alle, die erfolgreich Möbel vermarkten!

M.O.W. 2013

Ausgebucht bis unters Dach

Welche Trends bestimmen die nächste Saison? Welche neuen Lieferanten gibt es auf dem Markt? Was bewegt sich bei der Technik? Diese und weitere Fragen beantwortet die M.O.W. – Die Messe fürs Möbel-Business. Ein Besuch ist für alle Entscheider im Möbel-Konsumgeschäft unverrückbar: Vom 16. bis 20. September 2013 präsentieren relevante, bekannte und langjährige Aussteller für den Kern des Marktes, interessante neue Lieferadressen und viele Rückkehrer im voll belegten Messezentrum Bad Salzuflen ihre neuen Produkte und Konzepte für Sortiment, Werbung, Aktion und Eigenmarken. Für alle Vertriebswege von der oberen konventionelle Mitte über Junges Wohnen/Mitnahme bis SB/Discount. Für alle Warengruppen von Wohnen, Polstermöbel, Schlafen, Speisen, Diele, Baby, Kind und Jugend, Büro, Bad bis hin zu Klein- und Einzelmöbeln. Für alle Preislagen und für alle Einzel-Händler, die online und offline Möbel verkaufen.

M.O.W. 2013

Starke Polster-Präsentation mit rund 100 Spezialisten und Marken aus 16 Ländern

Nach Küchen sind Polstermöbel der wichtigste Sortimentsbereich in der konsumigen Möbelvermarktung. Die hohe Bedeutung dieser Warengruppe spiegelt sich 2013 eindrucksvoll auf der M.O.W. wider. Der bisher in den Hallen 20 und 21 konzentrierte Schwerpunkt umfasst in diesem Jahr zusätzlich die Hallen 19, 22.2, 23.1. sowie 23.2 und vergrößert sich damit auf nahezu 25.000 qm Ausstellungsfläche. Gezeigt wird die gesamte Modellvielfalt vom Sessel bis zur Wohnlandschaft – mit besonderem Augenmerk auf Zweisitzer und Verwandlungsmodelle – sowie die komplette Bandbreite von konventionell bis SB in allen dazugehörigen Preislagen. Der Ausstellerkreis im Messezentrum Bad Salzuflen erweitert sich auf rund 100 Firmen mit einem Internationalitätsgrad von 60 Prozent. Der hohe Auslandsanteil zeigt, dass Polstermöbel für die Mitte des Marktes ein globales Thema sind. Neben langjährigen Top-Ausstellern wie ADA, Natuzzi, Steinpol, HTL, Innovation, Verholt, Ipek, Ropez, Bomis, Iwaniccy, EMP, Restyl, Goldammer, Easy Sofa, BMT, Benformato und Bali bereichern zahlreiche Neuaussteller den attraktiven Sortimentsschwer­punkt. Dazu zählen Firmen wie KUKA, Wintech, Mema, Beldivani, Kolorado, Violino, Rofra, Reality, Meubitrend, Sinkro, Extra Leder, Montel, Modalto, Prestige, Sinomax, Het Anker, Bizzarto, Almak, Atlantic Home und viele mehr. Darunter führende asiatische Hersteller, die im eigenen Land seit langem die Marktführerschaft halten, ebenso neue Lieferadressen, die in Deutschland „noch“ als Geheimadressen gehandelt werden.

M.O.W. 2013

Alleinstellung mit Badmöbeln von Einstieg bis Luxus

Insgesamt über 50 Aussteller und Marken präsentieren ihre Neuheiten zum Thema Bad auf 6.500 qm in Halle 12 des Messezentrum Bad Salzuflen. Die letztes Jahr neu gebaute Halle bündelt die marktrelevanten Firmen unter einem Dach. Jetzt kommen weitere Unternehmen hinzu. Zu den M.O.W. Ausstellern 2013 zählen Firmen wie Pelipal, Puris, Marlin, Wenko, Schildmeyer, Fackelmann, Lanzet, Kesper, Posseik, Zoll, Germania; die Coram Gruppe und die Fetim Gruppe sowie Thebalux, Primabad und Reflex aus den Niederlanden, Sanijura aus Frankreich, Sonimobel und Royo aus Spanien sowie Orka aus der Türkei. Spannende Präsentationen kommen von den Neuzugängen Cubiconcept, Held, Optifit, Gorenje/Arosa, Spartherm, Nie wieder Bohren und Unibud. Damit reicht das M.O.W.-Angebot 2013 rund um den wachsenden Sortimentsbereich vom Bad-Accessoires bis zum Komplettbad inklusive Saunalösung. Es gibt Sortimente und Aktionsware für alle Vertriebsschienen wie Bau- und Heimwerkermärkte, Junges Wohnen, SB bis hin zu konventionellen Fachhändlern. Die Preislagen erstrecken sich von Einstieg bis höchstwertig.

M.O.W. 2013

wooom! Kreativität trifft Wirtschaft

Sieben Designtalente aus Ostwestfalen präsentieren sich zur M.O.W. vom 16. bis 20. September in sieben Übersee-Containern im Übergang zwischen Halle 11 und 12. Mit von der Partie sind Artcanbreakyourheart, Markus Franke Design, Moebel Compagnie, Otono Design, Phantastischlerei, Voxel Studios und Welsky Design Studio. Außerdem dabei: Ein Wohnwagen der Hochschule Ostwestfalen-Lippe. Die Botschaft: neue Ideen, Gespräche, Freunde und Geschäfte. Es muss nicht immer Berlin oder München sein, wenn es um Gestalter-Nachwuchs geht. Gerade OWL hat der Möbelwirtschaft viel zu bieten! Die Idee zu dieser ungewöhnlichen Showbox stammt von der Innenarchitektin und Stylistin Alexandra Matten. Siehe auch:
www.facebook.com/wooom1 oder www.wooom.info

M.O.W. 2013

Die komplette Bandbreite für konventionelles Einrichten und Junges Wohnen, Mitnahme, SB

Die übersichtliche Hallenaufteilung nach Sortiments-Schwerpunkten kam im letzten Jahr gut an; sie wird in diesem Jahr beibehalten, zusätzlich an einigen Stellen optimiert: Hallen 1-4, 5 und 10 wie gehabt mit konventionellem Einrichten, Halle 6 konzentriert Massivholz, Halle 11 mit neuer Aufteilung sowie zusätzlich Junges Wohnen und Fachsortimente. Halle 12 bleibt Schwerpunkt Bad, Halle 19 als offener Marktplatz für Trend-Themen, Halle 20/21 weiterhin Polster, Halle 22.1 Schwerpunkt Schlafen inklusive Matratzen/Boxspring sowie Wohnen und Überleitung zum neu sortierten Schwerpunkt Junges Wohnen/Mitnahme/SB in den Hallen 22.2, 23.1. und 23.2. Den Zugang zu allen Hallen, insbesondere auch zum Komplex 19-23, und zum gesamten Messerundlauf sichert der Hauptparkplatz um die Halle 12.

M.O.W. 2013

M.O.W. Messeparty am 18.9.2013

Für den entspannten Teil des Geschäfts wird es in diesem Jahr wieder eine M.O.W. Messeparty geben. Und zwar am Mittwoch, den 18.9.2013. Insider und Gäste vergangener M.O.W. Parties haben auf diese Nachricht lange gewartet. Näheres dazu in Kürze.

M.O.W. 2013

Außergewöhnliches Servicepaket

Der gewohnt gute persönliche Service der M.O.W. wird in diesem Jahr darüber hinaus durch ein neues Angebot bereichert. Alle Messeteilnehmer können ihr Hotel ab sofort direkt über die M.O.W. Website buchen. Des Weiteren profitieren Fachbesucher von folgenden Leistungen: Kostenfreier Katalog, vier Wochen vor Beginn der Messe portofrei auf den Schreibtisch geliefert, kostenfreier Eintritt, kostenfreie Restauration vom Frühstück bis zum Abend-Buffet, kostenfreier Parkraum. Über die genauen Aussteller und Warengruppen der kommenden M.O.W. informiert die M.O.W. Website in diesem Jahr bereits vor den Sommerferien.

M.O.W. 2013

Neue Themen für den Möbelkonsum

Neue Aussteller in allen Segmenten von SB über Mitnahme und Junges Wohnen bis zur oberen konventionellen Mitte werden das Angebot am Standort Bad Salzuflen ergänzen und aufwerten. Erweiterte Sortiments-Schwerpunkte wie beispielsweise Massivholz in Halle 6 und JuWo/Mitnahme in Halle 22/23 untermauern die Kern-Kompetenz der M.O.W. in den konsumigen Preislagen. Aktuelle Trendthemen wie Boxspring in Halle 22.1 werden in Breite und Tiefe gezeigt. Damit bildet die M.O.W. den gesamten Möbelkonsum ab – vom Volumengeschäft bis zum Exklusivmodell: mit der richtigen Auswahl der Hersteller, einem vielfältigen Angebot für alle Warengruppen, konzentriert präsentiert an einem Standort und konsequent ausgerichtet auf die Mitte des Marktes. Ob Verband, Anschlusshaus u.a. Wohnkaufhaus, Fachmarkt, Vollsortimenter, Fachstudio, Discounter, Versender oder Online-Shop – jedem Fachbesucher bietet sich im Messezentrum Bad Salzuflen viel Input zur Neuplatzierung und Aktualisierung der Sortimente sowie für verkaufsstarke Werbung und Aktion. Drop-Shipping Angebote erleichtern den Einkäufern dabei das Geschäft mit den Eigenmarken. Durch die Terminabsprache der ostwestfälischen Veranstaltungen kann 2013 der Besuch der M.O.W. optimal mit der Küchenmeile verbunden werden: ein weiterer Besucher-Vorteil und im Interesse eines jeden Kunden.

M.O.W. 2012

M.O.W. Messevideo